Die Preis24 Niergendwo-Günstiger-Garantie Auf Preis24 profitieren Sie von der Nirgendwo-Günstiger-Garantie unseres Partners Verivox und sind so auf der sicheren Seite. Sie haben Ihren Internet- bzw. Mobilfunktarif zum besten Preis gefunden. Sollte es denselben Tarif doch woanders günstiger geben, erstatten wir Ihnen die Preisdifferenz über 24 Monate (max. 100 Euro). Darauf geben wir Ihnen unser Wort. Die Garantie gilt ausschließlich für Tarife, die im Vergleichsrechner auf www.preis24.de gelistet sind und über die Bestellstrecke von Verivox abgeschlossen wurden. Hier mehr erfahren.

DSL-Anschluss – für rasantes Internet

DSL steht für „Digital Subscriber Line“, zu Deutsch „digitaler Teilnehmeranschluss“. Bei einem Internetzugang via DSL handelt es sich um eine Breitbandanbindung zur schnellen Übermittlung großer Datenmengen.

Im Vergleich zu den älteren ISDN-Verbindungen ermöglichen DSL-Anschlüsse eine wesentlich höhere Internetgeschwindigkeit. Die DSL-Technologie nutzt das bereits bestehende Kupferkabelnetz und den bestehenden Telefonanschluss und erreicht eine Downloadgeschwindigkeit, die 250 Mal schneller ist als die einer ISDN-Verbindung. Bis zu 16 Mbit/s sind möglich. Noch schneller ist nur VDSL („Very High Speed Digital Subscriber Line“), dessen Übertragungsraten in Deutschland zwischen 25 und 100 Mbit/s liegen.

Verfügbarkeit von DSL-Anschlüssen

DSL ist ein Breitband-Internet Zugang, der die ADSL-Technik (Asymetric Digital Subscriber Line) nutzt.

Beim DSL-Verfahren findet die Datenübertragung über eine gewöhnliche Telefonleitung statt. Diese Kupfer-Doppelader führt von der Vermittlungsstelle des jeweiligen Netzbetreibers bis in die Wohnung des Kunden. Die entsprechende Verbindungsstrecke wird als Teilnehmeranschlussleitung – kurz TAL – bezeichnet.

Alternativ zu einer DSL-Verbindung kann man in Deutschland auch einen Internetzugang über TV-Kabel, Glasfaser oder Satellit nutzen.

Besonders Fans des gestochen scharfen HD-Fernsehens sollten über den noch schnelleren VDSL-Anschluss nachdenken, um Fernsehen in HD-Qualität ohne Probleme empfangen zu können. Einen DSL-Anschluss erhalten Sie entweder über einen Komplettanbieter oder über einen DSL-Resale-Anbieter. Bei Letzterem benötigen Sie meist einen zusätzlichen Telefonanschluss der Deutschen Telekom.

Inzwischen stellen die DSL-Komplettanbieter aber die Mehrheit auf dem Markt. Das Breitbandnetz in Deutschland wurde vor allem von der Telekom ausgebaut, wobei die anderen Anbieter die Möglichkeit haben, DSL-Anschlüsse bei der Telekom zu mieten und unter eigenem Markennamen an ihre Kunden zu vermieten. So gibt es auf der einen Seite DSL-Tarife, die mit einem bestehenden Telekom-Telefonanschluss kombiniert werden können, und DSL-Komplettpakete, die sowohl Telefon- als auch DSL-Anschluss anbieten.

Mittlerweile verfügen andere große Anbieter, wie Vodafone oder o2 Telefónica, über ein eigenes Breitbandnetz. Die Verfügbarkeit eines Anbieters kann je nach Wohnort variieren und ist unter anderem abhängig von der Anzahl anderer DSL-Anschlüsse in Ihrer Umgebung. Auf preis24.de können Sie die DSL-Verfügbarkeit eines bestimmten Anbieters in Ihrer Gegend überprüfen.

DSL-Komplettpakete

Bei DSL-Komplettanbietern können Sie verschiedene Pakete buchen. Hier lohnt sich im Vorfeld ein DSL-Anschluss-Vergleich, um Ihren Bedürfnissen entsprechend den passenden Tarif zu finden. Vor allem sollten Sie klären, ob Sie einen 2play- oder einen 3play-Vertrag abschließen möchten. Bei einem 2play-Vertrag handelt es sich um ein Paket aus Internet und Telefonie. Ein 3play-Vertrag umfasst neben Internet und Telefoniezusätzlich Internet-Fernsehen. Auf Wunsch ist DSL auch ohne Telefonanschluss buchbar. Machen Sie auf preis24.de den DSL-Preisvergleich.

DSL-Hardware

Haben Sie sich für einen Anbieter entschieden und einen Vertrag abgeschlossen, erhalten Sie einen Zugang zum DSL-Netz sowie die erforderliche Hardware: Splitter, DSL-Modem und Router. Bei Vertragsabschluss erhalten Sie vom Anbieter meist alles zusammen in einer DSL-Box, die je nach Anbieter unterschiedliche Namen trägt, etwa Komplett-Box, Surf-Box, Starter-Box oder Fritz-Box.

Neben der DSL-Box befinden sich im Paket ein Netzwerkkabel, ein Telefonkabel und eine CD zur Installation der Router-Software. Der Splitter sorgt dafür, dass die unterschiedlichen Signale gefiltert und an das Modem weitergeleitet werden. Der Router leitet die Signale in beide Richtungen weiter, z. B. wenn ein Gerät im Haus versucht, eine Internetseite aufzurufen.

Den passenden DSL-Anschluss finden

Ein Haushalt ohne Internet ist in Deutschland heute kaum noch zu finden. Je nachdem, wie intensiv die Internetnutzung ist, sollte die Geschwindigkeit entsprechend gewählt werden. Wer keinen Telefonanschluss benötigt, weil er beispielsweise ausschließlich über das Handy telefoniert, für den empfiehlt sich ein DSL-Anschluss ohne Telefon, um die Kosten für den Telefonanschluss zu sparen.

Bei der Wahl des passenden DSL-Pakets sollte also genau darauf geachtet werden, welcher Service tatsächlich benötigt wird.