Die Preis24 Nirgendwo-Günstiger-Garantie Auf Preis24 profitieren Sie von der Nirgendwo-Günstiger-Garantie unseres Partners Verivox und sind so auf der sicheren Seite. Sie haben Ihren Internet- bzw. Mobilfunktarif zum besten Preis gefunden. Sollte es denselben Tarif doch woanders günstiger geben, erstatten wir Ihnen die Preisdifferenz über 24 Monate (max. 100 Euro). Darauf geben wir Ihnen unser Wort. Die Garantie gilt ausschließlich für Tarife, die im Vergleichsrechner auf www.preis24.de gelistet sind und über die Bestellstrecke von Verivox abgeschlossen wurden. Hier mehr erfahren.
Ähnliche Artikel

DSL Vertrag kündigen: So geht es einfach und schnell

14.02.2017, 10:32 Uhr
Vertrag kündigen© Free-Photos / pixabay.com

Falls Sie Ihren  DSL-Vertrag kündigen möchten, müssen Sie ein paar Dinge beachten. Aber keine Sorge: Eine Kündigung ist im Regelfall problemlos und schnell erledigt. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Infos für Sie zusammengestellt.

Kündigungsfrist beachten

Um Ihren DSL Vertrag erfolgreich kündigen zu können, müssen Sie natürlich die Kündigungsfrist einhalten. Die verschiedenen DSL-Anbieter haben hier keine einheitliche Regelung, aber es handelt sich meisten um zwei Monate Kündigungsfrist, teilweise auch mehr. Die genauen Informationen finden Sie in Ihren Vertragsunterlagen. Wichtig: Falls Sie außerplanmäßig eine Vertragsverlängerung bei Ihrem DSL-Anbieter vorgenommen haben, gilt ein neues Datum für die Kündigungsfrist und nicht der Start des Vertrags beim ersten Abschluss.

Automatische Verlängerung

Falls Sie die Kündigungsfrist verpasst haben, sind Sie oft noch längere Zeit im Vertrag gefangen. Denn wurde ein DSL-Vertrag nicht fristgerecht gekündigt, verlängert er sich automatisch. Die Länge variiert dabei: In der Regel liegt die initiale Vertragslaufzeit bei 24 Monaten. Bei einer automatischen Verlängerung kann es aber sein, dass nur zwölf weitere Vertragsmonate starten. Aber selbst das wäre immer noch eine recht lange Zeit, die Sie dann weiter mit dem gleichen DSL-Anbieter verbringen müssen. Wenn Sie den Internet Vertrag kündigen, sollten Sie also Kündigungsfrist und automatische Verlängerung im Blick haben.

Gründe für eine Sonderkündigung

Wer den richtigen Zeitpunkt zum Kündigen verpasst hat, wird natürlich gerne wissen wollen, wie man außerplanmäßig den Vertrag beenden kann. Viele Möglichkeiten dazu gibt es nicht, aber in drei Fällen können Sie eine Sonderkündigung nutzen:

  • Änderung der AGBs: Wenn der DSL-Anbieter die AGBs ändert, zum Beispiel bei einer Preiserhöhung. Sobald der Kunde nicht zustimmt, ist ein Ausstieg aus dem Vertrag möglich.
  • Unzureichende Leistung: Erbringt der DSL-Anbieter über einen längeren Zeitraum nicht die vertraglich zugesicherten Leistungen, ist ebenfalls eine Sonderkündigung möglich.
  • Umzug und weniger Leistung: Bei einem Umzug haben Sie nicht automatisch ein Kündigungsrecht, wenn der DSL-Anbieter die gleiche Leistung am neuen Wohnort bieten kann. Ist das aber nicht der Fall, können Sie in der Regel aus dem Vertrag aussteigen.

Zudem gibt es noch Gründe, bei denen die DSL-Anbieter oft aus Kulanz eine Sonderkündigung ermöglichen. Aber zwei von drei sollten vielleicht lieber nicht eintreffen:

  • Privatinsolvenz
  • Tod
  • Umzug ins Ausland

Hier muss der DSL-Anbieter keine Sonderkündigung bieten, aber in vielen Fällen wird sie trotzdem gewährt.

So kündigen Sie richtig

Wenn Sie nun überprüft haben, ob Sie in der Frist liegen, müssen Sie die Kündigung verfassen. Sie muss nicht besonders umfassend sein, folgende Elemente sollten aber vorhanden sein:

  • Eigene Anschrift: Hier bietet sich zusätzlich noch Ihre E-Mail-Adresse neben den normalen Adressdaten an.
  • Anschrift des DSL-Anbieters: Die meisten Anbieter geben leider keine klare Anschrift zum Kündigen. In den meisten Fällen können Sie an die Anschrift schreiben, die auf Ihren Rechnungen steht.
  • Betreff und Kündigung: Als Betreff reicht zum Beispiel „Kündigung des DSL-Vertrags mit der Kundennummer 123456“. In dem folgenden Text sollten Sie nur schreiben, dass Sie den Vertrag kündigen möchten, dass es zum nächstmöglichen Zeitpunkt erfolgen soll, und dass Sie um eine schriftliche Bestätigung bitten.
  • Grußformel und Unterschrift: Nun müssen Sie sich nur noch freundlich grüßend verabschieden und nicht vergessen, die Kündigung nach dem Ausdrucken zu unterschreiben.

Die Kündigung kann auf jeden Fall per Post oder als Fax an den DSL-Anbieter geschickt werden. Auf diesem Wege muss die Kündigung auf jeden Fall angenommen werden. Manche Anbieter ermöglichen Ihnen auch die Kündigung per E-Mail oder einem Onlineformular.

Falls Sie die Kündigung postalisch versenden, bietet Ihnen ein Einschreiben die Möglichkeit, nachzuverfolgen, ob der Brief auch angekommen ist. Alternativ können Sie einen Scan der Kündigung per Mail schicken und darauf hinweisen, dass diese auch postalisch unterwegs ist.

DSL-Vertrag bequem online kündigen

Wir haben für viele DSL-Anbieter die passende Musterkündigung, dank unseres Partners Aboalarm. Die Kündigungsvorlage spart Ihnen die langwierige Suche nach der richtigen Kündigungsadresse, ist rechtssicher und korrekt formuliert, so dass Sie nur noch persönliche Informationen wie Kundennummer oder Vertragsende eintragen müssen.

Ein Service von aboalarm Datenschutzhinweise

Rückholangebote des Anbieters

Ist die Kündigung erfolgt, sollten Sie sich darauf einstellen, dass viele DSL-Anbieter nun versuchen werden, Sie als Kunden zu behalten. Per Telefon, E-Mail oder Post werden Ihnen vermutlich Rückholangebote zugehen. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihnen auf einmal höhere Aufmerksamkeit Ihres Anbieters zu Teil wird.

DSL-Hardware zurückgeben

Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie bei der Kündigung nicht außer Acht lassen sollten, ist die DSL-Hardware. Wurde sie vom Anbieter zur Verfügung gestellt, muss sie nach Ende der Vertragslaufzeit zurückgegeben werden. Meist haben Sie dafür zehn Tage Zeit. Werden die Geräte in der Zeit nicht zurückgeschickt, ist oft eine Gebühr fällig, die natürlich vermieden werden sollte. Gekaufte Hardware können Sie behalten.

Neuen DSL-Vertrag finden

Ist die Kündigung erfolgreich verlaufen, geht es nun noch darum, einen neuen DSL-Vertrag zu finden. Neben der manuellen Suche nach Tarifen auf den Webseiten der Anbieter, können Sie natürlich auch die Tarife direkt vergleichen – zum Beispiel auf unserer Seite. Mittels des DSL-Vergleichs können Sie Tarife direkt viel besser vergleichen, vor allem im Hinblick auf die Geschwindigkeit, Vertragslaufzeit und Sonderleistungen. Teilweise gibt es sogar Freibeträge für die Restlaufzeit, so dass Sie nicht doppelt zahlen müssen. Das ist besonders vorteilhaft, wenn der Wechsel so erfolgt, dass beide Verträge noch parallel laufen.

Fazit

Die Kündigung des DSL-Vertrags ist in der Regel kein großes Problem darstellt. Nahtlos in einen neuen Vertrag zu kommen, schon: Sehen Sie sich daher rechtzeitig nach einem neuen Vertrag um, damit der Wechsel reibungslos funktioniert.