Die Preis24 Nirgendwo-Günstiger-Garantie Auf Preis24 profitieren Sie von der Nirgendwo-Günstiger-Garantie unseres Partners Verivox und sind so auf der sicheren Seite. Sie haben Ihren Internet- bzw. Mobilfunktarif zum besten Preis gefunden. Sollte es denselben Tarif doch woanders günstiger geben, erstatten wir Ihnen die Preisdifferenz über 24 Monate (max. 100 Euro). Darauf geben wir Ihnen unser Wort. Die Garantie gilt ausschließlich für Tarife, die im Vergleichsrechner auf www.preis24.de gelistet sind und über die Bestellstrecke von Verivox abgeschlossen wurden. Hier mehr erfahren.
Ähnliche Artikel

iPhone & Co. auf Werkseinstellungen zurücksetzen: So geht’s einfach und sicher

20.01.2017, 10:12 Uhr
Smartphone auf Werkseinstellungen zurücksetzen© Pexels / pixabay.com

Das iPhone ist der Porsche des digitalen Zeitalters – es liegt im Trend und ist ein Status-Symbol für gehobenen Lifestyle. Kommt ein neues Modell auf den Markt, ist der Run darauf nach wie vor absolut ungebrochen. Wer dann sein gebrauchtes iPhone zugunsten des neuen Modells verkaufen will, erzielt in der Regel jeweils einen hohen Wiederverkaufswert. Bevor das Gebrauchte jedoch in die Hände des neuen Nutzers übergeht, sollten private Kontakte, Fotos oder andere sensible persönliche Daten sorgsam gelöscht werden. Am einfachsten wird dazu das iPhone auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Wie Sie das iPhone einfach und schnell wiederherstellen können, und worauf Sie achten müssen, wenn Sie ein Android-Smartphone wiederherstellen wollen, verrät Ihnen dieser Beitrag.

Schritt 1: Persönliche Daten mit einem Backup sichern und bei iCloud abmelden

Beim iPhone – und genauso auch beim iPad – gelingt ein Backup bequem über iTunes. Dazu verbinden Sie Ihr iPhone einfach mit dem Mac oder dem PC und rufen iTunes auf. Mit einem Klick auf das iPhone-Symbol erhalten Sie Einblick in die Übersicht. Unter dem Menüpunkt „Backups“ einfach auf „jetzt sichern“ klicken, und schon beginnt das Backup. Umgekehrt können Sie von hier aus mit dem gespeicherten Backup auch Ihr iPhone wiederherstellen.

Genauso lassen sich Daten des iPhones auch per iCloud sichern. Eines ist dabei ganz wichtig: Löschen Sie niemals die iCloud-Daten im iPhone, solange Sie noch mit dem iPhone beim iCloud-Account angemeldet sind. Dann sind nämlich sämtliche iCloud-Daten gelöscht – nicht nur in der Cloud, sondern in allen mit ihr verbundenen Geräten. Vor der iPhone-Wiederherstellung muss man seinen iCloud-Account daher abmelden. Das geht im Menü „Einstellungen iCloud“ unter dem Button „Abmelden“. Bei älteren iOS-Versionen heißt der Menüpunkt „Account löschen“. Das iPhone verlangt dann nach dem Passwort. Ohne die Eingabe der Zugangsdaten zur iCloud erlaubt Apple ohnehin nicht, das iPhone zurückzusetzen. Das dient zum Schutz vor Diebstahl: Ein gestohlenes Gerät kann so nicht einfach auf einen neuen Nutzer umgemeldet werden.

Schritt 2: Das iPhone auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Für das Zurücksetzen des iPhones oder iPads auf die Werkseinstellungen werden keine Software und kein Kabel benötigt. Auf dem Homescreen tippen Sie einfach auf das Icon „Einstellungen“. Im Untermenü „Allgemein“ findet sich an letzter Stelle die Option „Zurücksetzen“. Mittlerweile kann der Nutzer unter diesem Menüpunkt eine breite Auswahl treffen und entscheiden, ob er sämtliche Daten löschen möchte oder nur einen Teil des iPhones zurücksetzen möchte. Die Funktion „Netzwerkeinstellungen“ etwa löscht sämtliche besuchte WLAN-Spots samt deren Passwörtern. Das komplette Zurücksetzen garantiert die Option „Inhalte und Einstellungen löschen“: Diese Funktion löscht alle vom Nutzer vorgenommenen Einstellungen und hinzugefügten Daten. Jetzt ist das iPhone sauber bereinigt und kann ohne Bedenken dem neuen Nutzer übergeben werden.

Die Alternative: Zurücksetzen des iPhones über iTunes

Manchmal empfiehlt sich das Zurücksetzen des iPhones auf Werkseinstellung auch ohne dass ein Verkauf ansteht. Zum Beispiel dann, wenn einzelne Apps stottern, das iPhone von Datenballast befreit werden soll oder die Aktualisierung der Software ansteht. Dann bietet das Zurücksetzen über iTunes die bequeme Möglichkeit, sein iPhone wiederherzustellen.

Und so geht es: Verbinden Sie das iPhone mit dem Mac oder Computer, und fertigen Sie zuerst wie oben beschrieben ein Backup an. Danach wählen Sie in der Übersicht die Schaltfläche „iPhone wiederherstellen“ aus. iTunes lädt nun die aktuellste verfügbare iOS-Software bei Apple herunter und installiert sie auf dem iPhone. Danach können Sie das Gerät wieder einrichten.

Das Wiederherstellen funktioniert auch über den sogenannten Recovery-Modus, wenn das iPhone aus irgendeinem Grund nicht mehr startet. Nachdem Sie Ihr iPhone mit dem Computer verbunden und iTunes gestartet haben, drücken Sie so lange den Home-Button, bis das iTunes-Logo und das Lightning Kabel auf dem Display erscheinen. Das ist die Funktion „mit iTunes verbinden“. Dann lassen Sie den Home-Button los. Jetzt erscheint die Meldung auf dem Display, dass iTunes das iPhone im Wartungszustand erkannt hat. Sie können das iPhone nun über die Schaltfläche „Update“ aktualisieren oder nötigenfalls über „iPhone wiederherstellen“ auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.

Android-Smartphones zurücksetzen: Daten vor dem Löschen unbedingt verschlüsseln

Je nachdem, über welche Konten Sie Ihre Daten erstellen und verwalten, kann es bei einem Android-Smartphone wie dem Huawei Mate 9 etwas aufwendiger sein, ein Backup zu erstellen. Erst die neueste Software-Version Android 6.0 Marshmallow bietet eine automatische Backup-Funktion. Für ältere Android-Versionen gibt es aber praktische Hilfen wie das kostenlose MyPhone Explorer-Tool. Um damit ein Backup zu erstellen, muss das Programm auf dem Rechner und dem Smartphone installiert sein. Die Android-Version erhalten Sie kostenlos zum Herunterladen im Google Play-Store.

Für das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen verbinden Sie nun die beiden Geräte per WLAN, Bluetooth oder auch Kabel miteinander. Über die Schaltfläche „Synchronisieren“ können Sie sich alle Smartphone-Daten auf dem Rechner anzeigen lassen und auch bearbeiten. Unter „Extras“ und „Sicherung erstellen“ erstellt das Programm ein Backup, für das Sie nur noch einen Dateinamen wählen und einen Speicherort festlegen müssen.

Das anschließende Zurücksetzen des Android-Gerätes auf die Werkseinstellungen funktioniert genauso kinderleicht wie beim iPhone. In den „Einstellungen“ wählen Sie das Untermenü „Sichern und zurücksetzen“ und dann „Auf Werkseinstellungen zurücksetzen“ aus. Diesen Schritt bestätigen Sie anschließend mit „Gerät zurücksetzen“.

Aber Achtung: Bei älteren Android-Versionen gibt es ein verstecktes Sicherheitsleck. Denn manchmal sind die Daten nur scheinbar gelöscht. Das ist in etwa so, als würde man seine Fotos nicht am Stück, sondern als Puzzle weitergeben. Der nächste Nutzer kann sie unter Umständen mit Recovery-Tools wiederherstellen. Deshalb sollten Sie vor dem Zurücksetzen im Menü „Einstellungen“ die Schaltfläche „Sicherheit“ wählen und dort die Funktion „Telefon verschlüsseln“ anklicken. Der Vorgang kann etwa eine Stunde dauern, ist aber dringend angeraten, weil nur so alle Daten zuverlässig vernichtet werden. Erst ab der Software-Version Android 6.0, wie es beim HTC 10 der Fall ist, ist die Verschlüsselung dann standardisiert.