Für die ewige Liebe – die besten kostenlosen Musikplayer

Music Player Apps© StockSnap / pixabay.com

John Miles schuf 1976 eine Ballade für die Ewigkeit: Music. „Music was my first love – and it will be my last“ lautet die einfache Botschaft. Wie dem britischen Sänger geht es vielen Menschen. Der Musikplayer ist daher eines der wichtigsten Features auf dem Rechner oder besonders dem Smartphone. Die vielseitigen Smartphones haben als Musikkonsole die früheren MP3-Player beinahe komplett abgelöst. Das Smartphone in der Hand, Knopf im Ohr – ein gewohntes Bild in Bussen, Bahnen oder Fußgängerzonen. Ihre Lieblingsmusik begleitet die Menschen auf allen Wegen.

Google Play Music und iTunes sind nicht alleine auf der Welt

Standardmäßig haben Android-Geräte die App Google Play Music an Bord, iPhones den Apple-Platzhirsch iTunes als kostenlosen Musikplayer. Die Music Player App ist ein starkes Tool. Musik, die man über Google Play Music hochlädt kann man über die Cloud auf allen Geräten abhören, auf denen man sich mit seinem Google Account anmeldet. Direkt aus der App oder sogar aus dem Widget kann der Nutzer Titel kaufen und Songs über Google+ mit Freunden teilen. Doch die kostenlose Music Player App von Google hat auch Schwächen. Dateien lassen sich nicht so in einer Ordnerstruktur anzeigen, wie sie auf dem Speicher liegen. Das erschwert das Abspielen von Compilation-Alben. Außerdem sind viele Funktionen nicht ausgeblendet, obwohl sie nur für zahlende Abonnenten verfügbar sind. Um die auszublenden, muss man im Optionenmenü „Meine Musik“ auswählen. Hier werden die lokal gespeicherten Musikdateien angezeigt, geordnet  nach den Reitern Genres, Interpreten, Alben und Titel. Nur hier können Nicht-Abonnenten einzelne Titel innerhalb der App zu Playlisten zusammenfassen. An Apples iTunes bemängeln manche Musikfans, dass es zu wenige Dateiformate unterstützt. Hier zeigen wir die besten kostenlosen Musikplayer als Alternative zu den großen Zwei.

Double Twist – die intuitive Alternative zum Standard

Die Music Player App „doubleTwist“ ist ein echter Ersatz für den Standard-Musicplayer. Die kostenlose App überzeugt durch ihre intuitive Bedienung und den raschen Wechsel zwischen Wiedergabelisten und einzelnen Titeln. Double Twist erledigt die Synchronisation mit der Playlist auf dem PC oder Mac. Per USB-Kabel ist das kostenlos. Für die bequeme WLAN-Synchronisation braucht man die kostenpflichtige Zwillings-App AirSync. Zusätzlich bietet Double Twist noch die Funktionen Radio und Video, sogar Podcasts lassen sich abonnieren.

MixZing – Vielseitig aber mit nerviger Werbung

Mit vielen praktischen und innovativen Funktionen präsentiert sich auch der kostenlose Musikplayer MixZing. Die große Schaltfläche bietet einen guten Kontrast und bequeme Lesbarkeit. MixZing gruppiert die Musik nach Künstler, Album, Titel sowie Genres und erlaubt die beliebige Zusammenstellung persönlicher Playlists. Zur Klangoptimierung nicht perfekter Aufnahmen ist ein Equalizer an Bord. Ohrwurm-Garantie verspricht die Funktion, ein Lied direkt aus der App als Klingelton festzulegen. Und wer gerne wissen will, welcher Künstler da überhaupt was singt: Der kostenlose Musikplayer verlinkt auch zu Liedtexten und Künstler-Biographien. Wo Licht ist, ist leider auch Schatten. MixZing nervt mit unterschiedlich lauten 20 Sekunden langen Werbe-Videos. Die kann man zwar wegklicken – das führt aber nur dazu, dass sie noch öfter aufploppen. Die Rettung gibt’s nur in Form eines werbefreien Upgrades zum Preis von 3,67 Euro.

musiXmatch – der mobile Knaller für die nächste Karaoke-Party

Mancher singt nur in der Badewanne oder unter der Dusche – und dank immer mehr wasserdichter Smartphones muss man ja auch dort nicht mehr auf die Dienste seines kostenlosen Musikplayers verzichten. Singen schafft Gemeinschaftserlebnisse. Und da könnte die App musiXmatch für viel Spaß und neue Freundschaften sorgen. Denn dieser kostenlose Musikplayer ist die Karaoke-Station für die Hosentasche. Die App ordnet Liedern automatisch ihre Texte zu und blendet die passende Textzeile passgenau zur Musik ein. Mit englischen Texten klappt das tadellos, deutsche holpern manchmal noch in der Rechtschreibung. Die Bedienung erfolgt ganz einfach über Reiter am oberen Bildschirmrand. Per Bluetooth mit einer ordentlichen Box verbunden, steht der Karaoke-Party an jedem noch so abgelegenen Platz mit diesem kostenlosen Musikplayer nichts mehr im Wege.

Vox – die puristische Lösung mit Daten-Vielfalt

Auch für iTunes gibt es Alternativen. Dem riesigen Leistungsspektrum von iTunes begegnet der kostenlose Musikplayer Vox ganz absichtsvoll mit purem Minimalismus – unterstützt aber im Gegensatz zum Riesen alle möglichen Dateiformate. Auf Wunsch importiert Vox die komplette iTunes Library. Am oberen Bildschirmrand zeigt die App lediglich Interpret, Titel und die Bedienelemente für den Player. Darunter folgt die Playlist mit den dazugehörigen Album-Covern. Eine Sortierung ist nur nach Künstler und Album möglich. Gegen einen Aufpreis von 2,69 Euro kann man die Funktion „Radio“ freischalten und sich so „Last.fm“-Playlists erstellen.

Miro – die iTunes-Alternative, die auch Android beherrscht

Ein praller Vollsortimenter wie iTunes will dagegen das Open-Source-Projekt Miro sein. Der ebenfalls kostenlose Musikplayer importiert die iTunes Library und synchronisiert mit Android und Kindle Fire. Abspielen und Konvertieren diverser Videoformate sind genauso an Bord wie die Möglichkeit, Podcast zu abonnieren. Miro ist allerdings schlecht an die Apple-Umwelt angepasst und lässt die dort gewohnte Bedienfreundlichkeit vermissen.  Für den Musikkauf bei Amazon oder im Google Play Store stellt die kostenlose Music Player App keine speziellen Oberflächen zur Verfügung, sondern leitet zu den entsprechenden Webseiten weiter. Das Scrollen durch Titellisten gestaltet sich zäh, es kommt zu Darstellungsfehlern. Der kostenlose Musikplayer Miro ist jedenfalls in Ordnung für Nutzer, die nach einem Musik-Player suchen, der auch Videos abspielen und aus dem Netz laden kann und die Synchronisation von Android-Smartphones beherrscht.