Ähnliche Artikel

Upgrade von Samsung Galaxy S8 zu Samsung Galaxy S9 oder S9 Plus – lohnt sich das?

Frau mit Smartphone von Samsung© camera4u / pixabay.com

Zum Release geht ein Raunen durch die Technik-Welt: Samsung hat sein neues S-Klasse-Modell vorgestellt. Das Samsung Galaxy S9 und sein etwas größerer Bruder, das Samsung Galaxy S9 Plus , sind die neuen Superstars am Smartphone-Himmel. Da könnte man doch direkt schwach werden und das alte S8 gegen das neuere S9 eintauschen…aber lohnt sich das Upgrade? Wir machen den Benchmark Test.

Optik und Handling: Ein paar Gramm mehr auf den Hüften

Optisch unterscheiden sich Samsung Galaxy S8 und Galaxy S9 kaum voneinander, wobei das S9 mit 68,7 mm ein klitzekleines bisschen breiter ist als das S8 (68,1 mm). Das dürfte aber niemand beim täglichen Gebrauch wirklich bemerken. Auch das minimal höhere Gewicht des Galaxy S9 (163 Gramm, Galaxy S8: 152 Gramm) fällt nur auf, wenn man das Smartphone auf die Briefwaage legt. Schönes Feature für Fashion-Fans: Das Galaxy S9 kommt nicht nur in schlichtem Schwarz daher, sondern auch in Lila.

Display: Endlich ein ergonomischer Fingerabdrucksensor

Beide Smartphones punkten mit 5,8 Zoll OLED-Endlos-Display und QHD-Auflösung. Spritzwassergeschützt nach IP68 sind auch beide Modelle. Beim Samsung Galaxy S9 gibt es allerdings eine entscheidende Änderung: Der Fingerabdrucksensor befindet sich nun unterhalb der Kamera statt daneben – ergonomisch gesehen die durchaus bessere Wahl. Das dürfte all diejenigen freuen, die beim Galaxy S8 statt auf den Fingerabdrucksensor immer auf die Kameralinse tatschen.

Kamera: Zeitlupenfunktion verbessert, Dual-Kamera im Samsung Galaxy S9 Plus

Keine großartige Veränderung in Sicht: 12 MP in der Haupt-, 8 MP in der Frontkamera und 4K-Videoaufnahmen gibt’s bei beiden Modellen. Verbessert hat sich allerdings die Zeitlupenfunktion; im Galaxy S8 lief die nur auf 240 fps, im S9 schon auf 960 fps. Im Praxistest schlägt sich die Kamera im Galaxy S9 auch bei schlechten Lichtverhältnissen etwas besser. Nur wer sich für das Galaxy S9 Plus entscheidet, wird einen wirklich spürbaren Unterschied merken – dort wurde nämlich eine Dual-Kamera verbaut, die 2 x 12 MP bietet.

Innenleben: Neuer Prozessor, gleicher Speicherplatz

4 GB RAM, 64 GB Speicherplatz, 3.000 mAh Akku-Kapazität: Auf den ersten Blick bleibt es bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Galaxy S8 und Galaxy S9. Jedoch enthält das S9 den Exynos 9810-Prozessor – im Gegensatz zum Vorgänger, dem Exynos Octa Core 8895, soll der deutlich schneller sein. Dank Android 8.0 Oreo läuft das Samsung Galaxy S9 aber sowieso sehr flüssig. Mehr Arbeitsspeicher gefällig? Das Galaxy S9 Plus verfügt über ganze 6 GB RAM. Außerdem besitzt es einen größeren Akku (3.500 mAh) und ist mit einem Speicherplatz von bis zu 256 GB verfügbar.

Features

 Statt Iris-Scan gibt es im Galaxy S9 nun den “Intelligent Scan” – dieser vereint Iris- und Gesichtsscan zu einer bequemen Entsperrfunktion und wurde ganz offensichtlich von der “Face ID” von Apple inspiriert. Auch die neuen AR-Emojis wirken ganz so, als hätte sich Samsung an Apple ein Beispiel genommen: Aus dem Foto vom eigenen Gesicht erstellt das Galaxy S9 einen Avatar, den man dafür nutzen kann, Animationen im GIF-Format zu verschicken. Im Gegensatz zu den Animojis von Apple ist dieses Feature allerdings noch etwas unausgereift.

Fazit: Wer wirklich mehr will, sollte auf das S9 Plus umsteigen

Große Unterschiede gibt es zwischen Samsung Galaxy S8 und S9 kaum. Die Neuplatzierung des Fingerabdrucksensors stellt allerdings eine echte Verbesserung dar. Wirklich lohnen könnte sich der Kauf des S9 Plus – hier punkten vor allem die Dual-Kamera, der größere Akku und Arbeitsspeicher sowie der nahezu endlose Speicherplatz.