IPTV oder die Übertragung von Fernsehprogrammen mithilfe des Internets ist in aller Munde. Welche Voraussetzungen sind nötig, um in Genuss von IPTV zu kommen? Was sind die Vorteile von IPTV und gibt es auch Nachteile? Hier finden Sie die Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das Internet TV.

Was ist IPTV und wie kann man es nutzen?

Der Begriff „IPTV“ setzt sich aus „IP“ für „Internetprotokoll“ und „TV“ für Fernsehen zusammen, bedeutet also nichts anderes als “Fernsehen über das Internet”. 

IPTV ist nicht gleichzusetzen mit Streaming-Diensten wie Netflix oder Videoportalen wie Youtube. Allerdings gibt es Überschneidungen, zum Beispiel IPTV Fire TV von Amazon: das ist ein Streamingdienst, den Sie per Stick auf einem HD-Fernsehgerät nutzen können.

Um IPTV zu genießen, benötigen Sie einen Internetanschluss mit einer Geschwindigkeit von 25 Megabit pro Sekunde oder mehr. Darüber hinaus ist ein IPTV Fernseher nötig, also ein Gerät, das technisch für die Verarbeitung der Datenströme gerüstet ist. Für die Verbindung zwischen IPTV Fernseher und der DSL-Buchse brauchen Sie außerdem einen IPTV Receiver. 

Vorteile und Nachteile von IPTV

IPTV bietet gegenüber Satelliten- und Kabelempfang einige Vor- und auch Nachteile:

Fernsehen interaktiv

Die direkte Kommunikation über das Fernsehgerät zählt zu den eindeutigen Vorteilen von IPTV. Sie können mit IPTV zum Beispiel in Shopping-Programmen direkt Bestellungen aufgeben oder an Quizsendungen teilnehmen. Die großen Anbieter wie Arcor oder T-Home der Deutschen Telekom stellen den interaktiven Service für das komplette TV-Programm mit allen privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern bereit. Allerdings bieten natürlich nicht alle Formate – wie etwa Spielfilme oder Fernsehserien – die Möglichkeit der interaktiven Teilnahme.

Video on Demand

Video on Demand ist über IPTV verfügbar. Typischerweise können Sie in einer umfangreichen Online-Bibliothek stöbern und erhalten für einen begrenzten Zeitraum von 24 Stunden Zugriff auf eine Sendung Ihrer Wahl. Innerhalb dieser Zeit können Sie das Angebot so oft anschauen wie Sie möchten. Nach Ablauf der Frist wird Ihr Zugriff wieder gesperrt. Speicherung oder das Brennen auf DVDs sind nicht möglich.

Einen echten Mehrwert stellt IPTV gegenüber Kabelfernsehen, das Video on Demand ebenfalls ermöglicht, nicht dar. Auch handelt es sich bei Video on Demand keinesfalls um IPTV free – schließlich bezahlen Sie jedes Angebot separat.

Qualität der Übertragung 

Die Qualität der Übertragungen bei IPTV umfasst HD und Ultra-HD und ist mit hochwertigem Kabel- oder Satellitenempfang vergleichbar. Gegenüber Youtube und anderen Videoportalen schneidet IPTV hinsichtlich der Bildqualität deutlich besser ab.

Zeitversetztes Fernsehen

IPTV gibt Ihnen Gelegenheit, Sendungen anzuhalten, zu speichern und zeitversetzt anzuschauen. Dasselbe gilt allerdings auch für Kabelfernsehen, sofern Ihr Fernseher über einen Festplattenreceiver verfügt. 

Verlässlichkeit der Verbindung

Wer im ländlichen Raum wohnt und aufgrund des oft mäßigen Netzausbaus Probleme mit einer zuverlässigen Verbindung hat, wird dieselben Schwierigkeiten auch beim Empfang von IPTV erleben. In Großstädten und Ballungsräumen mit gutem bis sehr gutem Netzausbau sind keinerlei Beeinträchtigungen bei der Übertragung zu erwarten.