Feierabend! Sie machen es sich auf Ihrer Couch bequem, schalten Ihren Smart-TV, Ihr Tablet oder Ihr Laptop ein und freuen sich auf einen entspannten Ausklang des Tages mit Ihrer liebsten Serie, einem tollen Film oder unterhaltsamen YouTube-Video – aber der WLAN-Router spielt einfach nicht mit. Der WLAN-Empfang ist zu schlecht! Gerade beim Streamen ist das ein echtes Ärgernis – das sich aber ganz einfach beheben lässt. Erfahren Sie hier, wie Sie die Reichweite Ihres WLAN-Routers erhöhen und so verbessern können.

 

WLAN-Reichweite erhöhen mit einem WLAN-Repeater

Besonders in verwinkelten oder mehrstöckigen Wohnungen taucht dieses Problem auf: Der Empfang ist zu schlecht, verbundene Endgeräte erkennen das WLAN-Signal nicht richtig, Websites laden quälend langsam oder überhaupt nicht. Verantwortlich dafür können auch massive Türen und Wände oder auch Bücherregale sein, durch die das Signal einfach nicht durchkommt.

Wer jetzt glaubt, es müsse sich zum Netflixen neben den Router setzen: Keine Sorge! Mit einem WLAN-Repeater, den Sie einfach in eine Steckdose stecken, schaffen Sie Abhilfe. Er verlängert die Reichweite des Netzwerks und dient als eine Art “Zwischenstation” zwischen Router und Empfängergerät. Der Repeater fängt die Signale des Routers ein und gibt sie verstärkt weiter, erzeugt somit also auch selbst ein WLAN. Funklöcher sind damit Geschichte.

 

Nie mehr “Kein WLAN-Empfang” – So verstärken Sie Ihren Router

Am besten funktioniert der Repeater, wenn Sie ihn auf halber Strecke zwischen Router und Endgerät anbringen. Wenn Ihr Router also im ersten Stock steht, Sie aber im Keller WLAN-Empfang benötigen, positionieren Sie im Erdgeschoss einen Repeater. Testen Sie mithilfe eines Tablets oder Smartphones, welche Repeater-Position den besten WLAN-Empfang bietet. Auch auf dem Repeater selbst können Sie sehen, wie gut der Empfang ist: Eine integrierte LED-Leiste gibt Auskunft darüber, wie gut die Verbindung zwischen WLAN-Router und -Repeater ist. Je mehr LEDs leuchten, desto besser. In ganz harten Fällen können Sie auch mehrere Repeater benutzen – das macht aber nicht immer Sinn, da sich Repeater gegenseitig behindern können.

 

Besseres WLAN zu kleinem Preis: WLAN-Repeater sind keine Stromfresser

Ebenfalls gut zu wissen: Horrende Stromkosten müssen Sie durch den WLAN-Repeater nicht befürchten. Die meisten Repeater verbrauchen pro Jahr zwischen 15 und 35 Kilowattstunden, was Stromkosten von maximal neun Euro entspricht. Zusammen mit den Kosten für das Repeater-Gerät – einige Modelle sind schon ab rund 25 Euro zu haben – ist ein WLAN-Repeater also eine einfache, kostengünstige Lösung für alle, die Probleme mit einem schwachen WLAN-Signal haben.